Diese Erfahrung möchte ich heute gerne mit Euch teilen

 

#Sitting in the power 19/04/18
Ich saß im Garten, auf meiner Lieblingsbank in der Sonne, die Vögel zwitscherten, die Sonne wärmte mein Gesicht, alles fühlte sich so wunderbar friedlich an.
Frieden, Ruhe, Stille
Aus meinen Herzen schickte ich Liebe in die Geistige Welt, baute eine Brücke aus Liebe und Licht
Frieden, Ruhe, Stille
Dann ganz leise, zuerst kaum wahrnehmbar das zarte Läuten eines Glöckchens, wie ein Windhauch so fein und nach und nach kann ich ihn erkennen, wie er über die Brücke aus Liebe sich nähert.
Erst sehe ich nur Umrisse , dann langsam Farben und seine Gestalt ist für mich zu erkennen, wenn auch irgendwie durchsichtig, aber doch fest umrissen.
Mein Herz hüpft vor Freude und ja auch Aufregung, ich begrüße den Mönch und danke ihm für sein Kommen, auch er grüßt und lässt mich wissen, dass es ihm eine Freude ist, gemeinsam mit mir im Garten zu verweilen , in der Ruhe, in der Stille , im Frieden.
So sitzen wir gemeinsam, in Liebe verbunden auf meiner Gartenbank und ich frage ihn, ob er eine Botschaft für mich hat, ob er mir etwas sagen möchte. Und er sprach:
„ Ich, Semkyi bringe Dir und allen, die es erfahren möchten die Botscchaft der Ruhe. Ich will helfen, dass ihr Frieden in Euch findet, denn den wahren Frieden könnt ihr nur in Euch finden und von dort nach außen tragen. Ich bin einer von vielen, die mit euch arbeiten wollen. Jeder kann mich zu sich rufen und ich werde helfen in die Ruhe und in die Kontemplation zu kommen.
So wie ihr ein und ausatmet, im ewigen Rhythmus des Lebens, so braucht ihr auch Ruhe und Stille in Abwechslung mit Bewegung, Aktivität. Viele von euch meinen, sie hätten keine Zeit für Ruhe und doch sage ich , ihr habt die Zeit, seid es euch wert. Ihr müsst nicht unbedingt immer in der Stille sitzen und meditieren, obwohl dies sehr schön und hilfreich ist. Jede eure Handlungen kann eine Meditation sein. Nehmt zum Beispiel das Kochen: das Zubereiten von Nahrung kann Meditation sein, indem ihr ganz bewusst in diesem Augenblick seid und euch mit eurem ganzen Herzen und ganzer Leidenschaft dem zubereiten einer Mahlzeit widmet. Und so ist es auch mit der Gartenarbeit, wenn ihr euch dieser Aufgabe mit Liebe und Hingabe widmet, lauscht den Geräuschen in eurem Garten….
Überhaupt ist die Natur ein Ort der Kraft für Euch und so nehmt euch die Zeit, für euch und für uns, denn so wie ihr mit uns in Verbindung treten wollt, so wünschen auch wir uns den Kontakt mit Euch und so wie ich heute zu Dir gekommen bin, kommen ich und viele andere zu Dir und allen Menschen, die bereit sind zu sehen, zu hören, zu fühlen in Ruhe, Stille und Frieden.
Ich Semkyi grüße Deine Seele und bedanke für mich die Zeit, die wir hier gemeinsam gesessen haben. Namaste“
Tief berührt über diese Begegnung bedankte auch ich mich bei Semkyi . Ganz langsam öffne ich meine Augen, ja ich sitze immer noch in der Sonne auf meiner Gartenbank….
Danke

Woran kann man nun erkennen, ob sich Seelen in der eigenen Aura oder im Haus, auf dem Grundstück befinden?

Es kann sein, dass Du Dich energielos, unsicher oder depressiv fühlst, ohne ersichtlichen Grund.
Du könntest unter Schlafstörungen, Nervosität, Konzentrationsschwäche oder Angstzuständen leiden, Krämpfe oder Schmerzen haben, die gehäuft nachts auftreten.
Vielleicht hörst Du Stimmen, Geräusche im Haus, die nicht zu erklären sind. Es kann auch sein, dass sich immer wieder mal ein seltsamer Geruch entwickelt, oder  es in manchen Räumen unerklärlich kalt ist…
Erdgebundene Seelen können sich auf viele Arten bemerkbar machen….
Auch kann es sein, dass Deine Tiere unruhig sind, es kann auch vorkommen, das sich Seelen an Tiere anheften; dann kann es passieren, dass unsere Tiere plötzlich krank werden oder extrem verhaltensauffällig.

Dann ist es wichtig Ursachenforschung zu betreiben…
(Fortsetzung folgt)

Manche Seelen wissen noch gar nicht, dass sie gestorben sind. Das klingt etwas seltsam und befremdlich, aber es ist so. Das kann passieren, bei allen, die einen plötzlichen Tod gestorben sind, also zum Beispiel bei einem Unfall.Sie leben so, als ob sie noch inkarniert wären. Daher verstehen Sie gar nicht, warum sie überhaupt ins Licht sollen!? Das bedeutet, dass man der Seele erstmal erklären muss, dass sie keinen Körper mehr hat und von allen anderen nicht wahr genommen wird.
Es gibt aber auch Seelen, die Angst vor dem Licht haben. Die Gründe dafür können sehr vielseitig sein. Vielleicht hat die Seele ein schlechtes Gewissen, weil sie etwas quält, vielleicht hängt sie noch zu sehr an materiellen Dingen oder Menschen, die noch leben. Manche Seelen wollen schlichtweg nicht ins Licht, weil sie sich hier wohl fühlen. Andere haben Angst, weil sie gesündigt haben und die Kirche ihnen zu Lebzeiten von der Hölle gesprochen hat und wieder andere haben nie an ein leben nach dem Tod geglaubt und hängen deshalb in den Zwischenwelten fest.

Die Gründe sind somit sehr vielseitig, warum eine Seele noch auf der Erde ist und nicht gehen möchte oder nicht gehen kann.

(Fortsetzung folgt)

girl-811553_1280

Manchmal kann es vorkommen, dass Seelen nach dem physischen Tod nicht ins Licht gehen. Diese Seelen nennt man erdgebundene Seelen. Das ist ein weitverbreitetes Phänomen und kann unterschiedlichste Ursachen haben,

Problematisch wird es dann, wenn sich  erdgebundene Seelen an einen noch „lebenden“ Menschen haften und von ihm „Lebenskraft absaugen“ und  ihn auch noch beeinflussen. Das kann sich so auswirken, dass sich der Mensch in seinem Verhalten ändert, er kann depressiv werden oder auch ohne erkennbare Ursache erkranken oder er wirkt geistig verwirrt . Zwänge, Depressionen oder Melancholie können oftmals Folgen solcher Anhaftungen sein.

Die Gründe für die Erdgebundenheit solcher Seelen sind sehr vielfältig. Manche Seelen kleben förmlich an ihrem früherem Leben und denken zumeist, sie würden noch leben. Andere haften sich an noch lebende Menschen,  weil sie diese nicht alleine lassen möchten.. Dann gibt es noch Seelen, die am materiellen Besitz jeglicher Art haften. Oder solche Seelen, die Angst vor dem Licht haben, und einfach nicht ins Licht wollen. Schließlich suchen sie entweder nach Menschen, die ihrem Wesen entsprechen, oder solche, die ein starkes Licht ausstrahlen, bei denen sie sich geborgen fühlen. Spukgeschichten in alten Häusern sind ja manchmal ganz unterhaltsam, aber es kann auch sehr unangenehm werden, wenn sich Seelen an einen selbst heften.

Es ist sehr wichtig einen lieben Menschen loszulassen, wenn er gestorben ist, denn auch wir können eine Seele in der Zwischenwelt halten, wenn wir nicht loslassen. Das hat nichts mir Vergessen zu tun, aber wir müssen loslassen, damit die Seele weiterziehen kann und weiter ihrem eigenen Seelenplan folgen kann.

(Fortsetzung folgt)