Rauhnacht3

3.Rauhnacht 27.Dezember
steht für den Monat März
Thema: Herzöffnung und Wunder in deinem Leben zulassen
März ist der Monat, in der die Natur sich bereit macht und sich erneuert.
Heute darfst Du Dich Deiner Herzenergie und Herzöffnung widmen.
Fragen für heute
• Wer war für mich da als es mir nicht so gut ging?
• Wer hat mich durch die Guten und schweren Zeiten meines Lebens begleitet?
• Wer hat mir in diesem Jahr Hilfestellung gegeben, gute Anregungen, Liebe, Freude und Glück gebracht ?
• Wem habe ich die Hand gereicht, wem habe ich meine Liebe und Freundschaft geschenkt?
• Wer oder was hat mich Energie gekostet?
• Was ist in Balance und was nicht?
• Welche Freundschaften möchte ich stärken und welche etwas lockern oder gar beenden?
Bereinige alte Angelegenheiten durch Vergeben und Loslassen, dafür ist ein offenes Herz nötig.

Dies geht mitunter sehr einfach. Begib Dich dazu in die Meditation, wenn Du dies möchtest.
Gerade in der Zeit der magischen Nächte sind die Tore zur Anderswelt weit geöffnet.

Der Kontakt zur geistigen Welt und zu unseren Ahnen fällt uns in dieser Zeit leichter als sonst.

Sei einfach bereit und offen, öffne Dein Herz und Deine Ohren und lausche, was zu Dir kommt.

Ritual
Heute ist ein guter Tag, um sich ein Ahnentischen zu richten.

Stelle ein kleines Tischchen auf, um Deiner Verstorbenen zu gedenken.

Auf diese Weise verbindest Du Dich noch besser mit der momentanen Zeitqualität und öffnest Dich für Die Anderswelt.

Nimm Verbindung auf zu allen, die schon von Dir gegangen sind, seien es nun Freunde oder Familie.

Stelle Fotos auf das Tischchen, schmücke es mit Blumen, Edelsteinen, Engelfiguren, Kerzen, Du kannst auch Moos, Rindenstückchen, Tannenzweige, Äpfel, Trockenobst, Plätzchen dazu stellen. Achte auch hierbei auf Deine innere Stimme.

Nimm Dir nun immer wieder ein wenig Zeit, setze Dich an das Tischchen und tu dabei gar nichts.

Spüre einfach nur Deinen Atem, lausche in Dich und die Stille hinein.

Öffne Dich für alles, was nun geschehen mag, nimm Deine Gefühle wahr…

Vorschlag für die heutige Räuchermischung
3 Teile Wacholderbeeren
1 Teil Wacholderspitzen
1 Teil Weihrauch

Auch heute kannst Du noch Wünsche und Ziele für das neue Jahr formulieren, im Einklang mit Deinem Herzen.
• Was mache ich am liebsten?
• Was bringt mein Herz zum Leuchten?
• Wobei empfinde ich Erfüllung und tiefe Freude?
Gutes Gelingen und viel Freude mit den heutigen Ritualen

Hier das Video für die 3. Rauhnacht

 

 

 

 

Rauhnacht2

 

2. Rau(h)nacht
steht für den Monat Februar
Thema: in die Stille gehen; Anbindung an das Höhere Selbst – Innere Führung
Dieser Feiertag ist der Anbindung an die eigene innere Führung gewidmet. Heute kannst Du Dich mit deinem Höheren Selbst (inneren Stimme) verbinden. Sie ist der Anschluss an die die Quelle. Wir sind begleitet, behütet und getragen von Engeln und anderen lichtvollen Kräften. Wenn Du Dich heute bewusst anbinden kannst an Deine Quelle kannst Du erfahren was für die kommende Zeit wichtig ist, welche Kräfte und Seelenführer dich begleiten. Daher ist es gut heute in Stille oder Meditation der inneren Stille zu lauschen.
Fragen für heute
• Wer begleitet mich in das neue Jahr?
• Welche Meister/ Meisterinnen sind in mir?
• Welche Erzengel/ Engel sind an meiner Seite?
• Welches Symbol ist im kommenden Jahr wichtig?
• Welches Tier/ Krafttier begleitet mich?
• Welcher Baum gibt mir Kraft?
• Welche Pflanzenhelfer sind bei mir?
• Welcher Edelstein/ Mineral tut mir im neuen Jahr gut?
• Welches Element ist bestimmend?
• Was gibt es noch zu lösen oder zu erlösen?
• Was sind meine Ziele im neuen Jahr?
• Mit welchen Menschen möchte ich Kontakt haben?

Vorschlag für eine Räuchermischung
1 Teil Weihrauch
2 Teile Zedernholz
Diese Mischung unterstützt wunderbar in der Meditation und Stille.
Ritual für heute
Wenn Du möchtest, stelle Dir die Fragen von oben in der Meditation; lausche auf die Antworten und Zeichen, die Du erhältst.

Und wenn Du nun möchtest, dann bastel Dir eine Collage, mit allem, was im nächsten Jahr kommen soll, mit Deinen Wünschen und Zielen.

Male, schneide Fotos aus, schreibe auf, verziere….
Ich wünsche Dir viel Freude dabei

Und hier das Orakel für den Monat Februar:

 

 

 

 

rauhnacht1

Die erste Rau(h)nacht

Steht für den Monat Januar
Thema: Altes abschließen und eine Basis – Grundlage für das Neue schaffen
Das Weihnachtsfest, der Heilige Abend ist vorbei. Ich hoffe Du hattest ein besinnliches, fröhliches Fest im Kreise Deiner Lieben.
Dieser Tag dient dazu die eigenen Wurzeln zu stärken. Es ist das Fest der Familie und der Einheit. Wir alle stehen auf den Schultern unserer Ahnen.
Heute betrachten wir das Alte und blicken auf das Vergangene zurück.

• Was war im vergangenen Jahr besonders wichtig für Dich?
• Gab es besondere Menschen, die Dir geholfen haben, Deinen Weg zu finden und zu gehen? Schicke ihnen   Deinen Dank
• Gibt es schädliche Gewohnheiten, die Du nun bereit bist abzulegen und aufzugeben?
• Beziehungen, die Dir eher schaden und Dich behindern, als Dir förderlich zu sein?
• Was möchte Heilung erfahren? Was brauchst du dafür ?

Wir können nur Platz für das Neue schaffen, indem wir das Alte gehen lassen. Das tun wir in der ersten Rau(h)nacht

Mögliche Rituale für heute
• Zünde für alle, die Du liebst ein Licht an und segne sie, auch Deine Ahnen,  denn sie haben den Weg für dich geebnet.
• Mach auch der Natur ein Geschenk, den Vögeln, Elfen und Feen.
• Kehraus: Kehre mit einem Besen alle Zimmer in der Wohnung oder im Haus und damit alle „negativen“ dunklen Energien hinaus. Achte besonders auf die Ecken. Öffne dazu die Fenster weit, sei achtsam und entspannt, es ist ein Ritual, es geht nicht darum perfekt sauber zu machen  Wenn Du möchtest, kannst Du beim Kehren folgenden Satz vor Dich hinsprechen:
„Glück zieht herein, Pech zieht hinaus“

• Abschied im Feuer
Um Dich von Belastendem zu befreien, brauchst Du 3 kleine Zettel, Streichhölzer und eine große, feuerfeste Schale.

Mach es Dir bequem, schließe Deine Augen und frage Dich, was Dich bisher daran gehindert hat, glücklich zu sein und Deine Herzensziele zu erreichen.

Gehe das letzte Jahr noch einmal in Gedanken durch.

Jetzt öffne Deine Augen und schreibe auf jeden der 3 Zettel bis zu 3 Dinge auf, von denen Du Dich jetzt symbolisch verabschieden möchtest; z.B. gesundheitsschädliche Angewohnheiten, schlechte Charaktereigenschaften, ungute Beziehungen…
Schreibe auf, was Dir spontan einfällt und formuliere so genau wie möglich.

Wenn Du damit fertig bist, stellst Du die feuerfeste Schale auf eine feuerfeste Unterlage, legst Deine Zettel hinein und zündest sie mit dem Streichholz an.

Betrachte ganz entspannt die Flammen, die nun entstehen und sprich dabei:
„Ich entlasse jetzt meine …. Aus meinem Leben . Ich lasse das Alte los und öffne mich für das Neue, was kommen mag“
Wenn das Feuer erloschen ist, nimm Dir noch ein wenig Zeit und lasse das Ritual nachwirken, vielleicht magst Du ja auch was in Dein Tagebuch schreiben?

Ab heute Abend wird es täglich bis zum Ende der Rauhnächte um 21.00 Uhr eine Energieübertragung mit den goldenen Engeln geben. Wenn Du aktiv daran teilnehmen möchtest, so zünde Dir eine weiße Kerze an, diese wird von den Engeln gesegnet werden, so dass sie Dir das ganze Jahr über Segen und Licht spendet. Gehe für ca, 10 bis 15 Minuten in die Stille und lasse das goldene Licht wirken.

Und hier nun das erste Orakel

 

Maximus von Aix

sonnwende

Wintersonnwende

 

wiintersonnwende

 

Auch wenn für mich persönlich die Rau(h)nächte erst mit der Nacht zum 25. Dezember beginnen, möchte ich hier und jetzt unsere gemeinsame, magische Zeit mit dem Tag der Wintersonnwende am 21. Dezember beginnen

21.Dezember Tag der Wintersonnwende
An diesem Tag wird das Licht neu geboren, die Dunkelheit weicht Schritt für Schritt zurück.

Die Tage werden, wenn auch anfangs kaum merklich, wieder länger.
Heute wird das „Julfest“ gefeiert, ein Fest für die Sonne und die Erde.

Vor uns liegt eine Zeit der Reinigung, der Ruhe und der Besinnlichkeit.

Wir lassen Altes los, wir machen Platz für das Neue, das Licht, das jetzt wieder geboren wird.
Die Dunkelheit hat ihre Kraft bereits verloren; daraus schöpfen wir Mut, Kraft und Hoffnung.
Und auch wenn bei Dir im Herzen vielleicht noch Dunkelheit herrscht, Trauer und Schmerz die Oberhand haben.

Die Dunkelheit wird niemals siegen. Heute ist der Tag der Hoffnung.
Kleines Ritual für heute:
Zünde Dir ganz viele Kerzen an, so viele, wie Du möchtest. Sie symbolisieren das Licht, das heute wiedergeboren wird. Gehe in die Stille und lausche in Dich hinein:

• Wie hat sich das Dunkle bei Dir, in Deiner Seele gezeigt?
• Spüre wie dieses Dunkel allmählich vom Licht erhellt wird
• Schreibe Dir auf, was Du spürst und wahrnimmst
• Öffne Dein Herz für das Licht und die Hoffnung

Und wenn Dir danach ist, dann verwöhne Dich heute mit einem Meersalzbad, um auch Deinen Körper zu reinigen und verwöhne ihn anschließend mit duftenden Lotionen und Essenzen.

Wenn Du heute räuchern möchtest, bieten sich folgendes an:

Salbei hat starke feinstoffliche Reinigungskraft
Kampfer löscht alte Informationen in Haus und Wohnung
Wachholder vertreibt negative Einflüsse
Myrrhe desinfiziert und klärt und gibt Ruhe

Diese 4 eignen sich zum „rausräuchern“

Weihrauch bringt Segen und Energieerhöhung
Myrte sorgt für Reinheit, Klarheit und bringt Frieden
Angelikawurzel erhellt und erhöht die Raumschwingung
Sandelholz und Eichenrinde sind auch hervorragend zum Einräuchern

Und alle Vorbereitungen, die  Du nun im Geist des Lichts und der Neugeburt triffst, werden gesegnet sein.
Ich wünsche Dir von Herzen viel Freude bei den letzten Vorbereitungen für das Weihnachtsfest und den Beginn der 12 magischen Nächte

Märchen

Hier habe ich einige Märchen für Dich aufgesprochen, die meiner Meinung nach sehr gut in diese Zeit passen;

ich wünsche Dir viel Freude beim Anhören.

Gut passt auch die Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens, diese ist aber zu lange, um sie aufzusprechen.

Du kannst sie im Internet finden und selbst lesen oder Dir das Buch besorgen, auch eine sehr schöne Geschichte.

 

willkommen

Herzlich willkommen,

 

ich freue mich, dass Du die Zeit der Rau(h)nächte mit mir gemeinsam erleben möchtest; lass uns nun eintauchen in diese magische Zeit

Rau(h)nächte eine magische Zeit

Die Rau(h)nächte bezeichnen die Zeit zwischen den Jahren, es ist eineÜbergangszeit, eine mystische Zeit. Eine geschenkte Zeit, die aus dem normalen Zeitrahmen herausfällt. Ideal also, um Innenschau zu halten, Bilanz zu ziehen und sich auf das kommende Jahr vorzubereiten.
Die Geistige Welt erwacht zum Leben und zieht umher. In diesen Nächten wurden früher Rituale und Zeremonien durchgeführt. Haus, Hof, Mensch und Tier wurden in die Rituale mit einbezogen.
Die Rau(h)nächte werden auch als die „Zwölften“ oder „Wolfsnächte“ bezeichnet. In der dunklen, staden Zeit bot und bietet sich reichlich Gelegenheit, mit der Familie Zeit zu verbringen, sich zu besinnen, Geschichten zu erzählen und auch die Weichen für die Zukunft neu zu stellen.
Gerade in der Zeit zwischen Weihnachten und Heilig Drei König, den Rau(h)nächten, beschäftigen wir uns gerne mit diesen Themen:
• Was bedeutet es hier zu sein?
• Welchen Sinn hat mein Leben?
• Gibt es noch mehr als das augenscheinlich Sichtbare?
• Was ist meine Bestimmung?
• Wohin führt mein Weg?

Und gerade jetzt können wir wunderbar orakeln und in die Zukunft schauen. Jede der Rau(h)nächte steht für einen Monat im nächsten Jahr, auch das Wetter kann damit vorhergesagt werden, wenn man sich ein bisserl auskennt. Und früher war das für das Überleben sehr wichtig.
Aber auch und gerade in der heutigen Zeit, wo wir scheinbar alles haben und die meisten von uns doch in einer großen Komfortzone leben, ist die innere Not, Einsamkeit und Sehnsucht nach Wärme, Sinn und Erfüllung im Leben fast mehr denn je vorhanden.
Lasst uns also gemeinsam diese magische Zeit erleben. Mit Geschichten, Orakeln, Ritualen…
Nehmen wir uns Zeit in die Stille zu gehen, unsere Seele zu nähren und ihr zu lauschen, erfahren wir gemeinsam die Zeit außerhalb der Zeit.
Planung für die Rau(h)nächte
Um wirklich in die Ruhe und Die Besinnung kommen zu können, besorge Dir alles, was Du für Deine Rau(h)nacht -Rituale benötigst, rechtzeitig.
Schaffe Dir vorher schon Deine Ruheinseln, sorge gut für Dich und freue Dich schon auf diese magische Zeit, die nun vor uns liegt.

Tipps zur Vorbereitung
• ganz wichtig: alles, was ich Dir im Rahmen dieses Kurses anbiete, sind Vorschläge und kein Muss. Höre auf Deine innere Stimme und lass Dich leiten, welche Rituale Dir gut tun, welche Meditation Du machen möchtest, welches Räucherwerk für Dich stimmig ist und Dich in Dein Wohlgefühl bringt.
• Lass dir für alles Zeit, nimm Dir Zeit zur Besinnung und mache in Deinem Tempo, so wie es sich für Dich richtig und gut anfühlt. Es ist eine magische Zeit und es geht darum sie zu erleben und zu erfühlen, nicht darum im Galopp alles abzuarbeiten 
• Wenn Du magst, besorge Dir ein schönes Märchen – oder Sagenbuch zu den Rau(h)nächten
• Ein Tagebuch/Traumtagebuch ist auch sehr hilfreich, um sich alles zu notieren; im Laufe des Jahres kannst Du so immer wieder nachlesen und schauen, was stimmig ist und war
• Kerzen, Räucherwerk, Duftöle, Kartenset, Runen, was auch immer Du benötigst, wenn Du selbst orakeln möchtest

Und noch ein paar Tipps mehr

• Bringe alle Dinge zurück, die Du Dir im Laufe des Jahres ausgeliehen hast
• Begleiche Deine Schulden, schau nach, ob noch Rechnungen offen sind und begleiche sie
• Mache reinen Tisch, entsorge Deine Altlasten
• Nutze eine ruhige, meditative Stimmung und bringe Ordnung in Dein Zuhause, es geht nicht um Perfektion, schaffe eine schöne, klare Atmosphäre
• Garagen und Keller bleiben von dieser Aktion unberührt 
• Kläre Deine Beziehungen zu anderen Menschen, schließe Frieden, sprich Dich mit allen aus, wo noch Bedarf besteht, mache auch hier reinen Tisch
Das war es erst mal mit den Vorbereitungen, ich wünsche Dir dabei viel Freude und Besinnlichkeit, lass Dich mit allen Sinnen darauf ein.

Ich freue mich auf die gemeinsame Zeit, bis bald zum Beginn der Rau(h)nächte

Deine Sandra