Der Zusammenhang zwischen Groll und Vergebung

,

Der Zusammenhang zwischen Groll und Vergebung

 

Warst du schon einmal das Opfer von verletzenden Worten oder Handlungen einer anderen Person?

Seien wir mal ehrlich, wer war das nicht?

Ob Eltern, Partner oder Fremde – sie alle haben uns auf die eine oder andere Weise geprägt.

Je nachdem, wie lange man dem ausgesetzt war, kann man sich verletzlich fühlen.

Sie können auch Gefühle der Wut und des Grolls in uns hinterlassen.

Dies kann sich als chronischer Stress und Angst äußern. Bleibt es unbehandelt, kann es zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen führen.

Die einzige Möglichkeit, geistig und körperlich gesund zu bleiben, besteht darin, Vergebung zu üben.

Dies kann zu innerem Frieden, Hoffnung und Freude führen.

Heute sprechen wir über die Verbindung zwischen Groll und Vergebung.

Wenn wir diesen Zusammenhang verstehen, können wir uns auf einen Weg zu geistigem, emotionalem und körperlichem Wohlbefinden begeben.

Fangen wir an.

Warum es einfach ist, Groll zu hegen

Wenn man verletzt wird, besonders von jemandem, dem man vertraut, kann man sich wütend und verwirrt fühlen.

Wenn das passiert, ist unsere erste Reaktion, um sich zu schlagen.

Es ist einfach, nach anderen zu schlagen.

Es gibt uns die Illusion von Kontrolle und Macht. Noch einfacher ist es, nachtragend zu sein und anderen die Schuld für die eigene Misere zu geben.

Dadurch fühlt man sich gut, sogar rechtschaffen.

Aber seien wir ehrlich, das hält nur für ein paar Minuten an.

Dann steht man wieder am Anfang, und der Groll schlägt noch stärkere Wurzeln als zuvor.

Groll ist eines dieser negativen Gefühle, die einen auffressen können.

Du kennst diese Gefühle, die uns mit Bitterkeit und Wut erfüllen.

Schon bald fallen wir tiefer und tiefer in ein Kaninchenloch aus Selbstmitleid, Zynismus und Groll.

 

Die hässlichen Nebeneffekte von Groll

Vielen Menschen fällt es nicht leicht, zu verzeihen.

Mit etwas Übung kann jedoch jeder lernen, verzeihender zu werden.

Denke daran, dass der einzige, der durch deinen Groll verletzt wird, du selbst bist.

Die Person, die dich verletzt hat, lebt wahrscheinlich draußen ihr Leben und lässt es sich gut gehen.

Warum lässt du dich also von deinen Gefühlen des Grolls als Geisel halten?

Hier sind einige Möglichkeiten, wie sich Groll negativ auf dein Leben auswirken kann:

  • du grübelst ständig über die Vergangenheit nach, so dass du dich nicht auf die Gegenwart konzentrieren kannst.
  • du befindest dich in einem Zustand ständiger Panik
  • du beginnst, Symptome einer Depression zu manifestieren
  • du fühlst dich verloren und hast das Gefühl, dass dein Leben keinen wirklichen Zweck oder Sinn hat
  • du distanzierst dich von anderen
  • du bringst deine Verbitterung und deinen Ärger in jede neue Erfahrung und Beziehung mit ein

Wie man einen Zustand der Vergebung erreicht

Viele Menschen denken, Vergebung bedeute, sich mit dem unsensiblen Verhalten anderer abzufinden.

Oder dass es bedeutet, so zu tun, als sei alles in Ordnung.

In der Zwischenzeit stauen sie alles in sich auf und unterdrücken ihren Ärger.

Darum geht es bei der Vergebung aber nicht.

Bei der Vergebung geht es vielmehr darum, die Gefühle des Grolls und der Wut loszulassen.

Erst dann werden wir in der Lage sein, mehr Mitgefühl und Empathie zu empfinden.

Das heißt, jemandem zu vergeben, der dich verletzt hat, ist schwer.

Es ist ein Prozess, der Zeit und Engagement erfordert.

Du musst dieser Person bewusst vergeben wollen, um deinen eigenen Seelenfrieden zu bewahren.

Wenn du deine Wut und deinen Groll loslässt, wirst du dich leichter fühlen und ein neues Gefühl von Freiheit und Hoffnung bekommen.

Durch Vergebung kannst du endlich anfangen zu heilen.

 

Sehen wir uns einige der Schritte an, die du unternehmen kannst, um aus einem Zustand ständigen Leidens in einen Zustand inneren Friedens zu gelangen.

  1. Stelle fest, wem du vergeben musst und warum
  2. Entscheide dich dafür, nicht länger in der Opferrolle zu verharren und die Macht über dein Leben zurückzugewinnen.
  3. Versuche dich in Empathie zu üben, indem du versuchst, das Geschehene aus der Sicht der anderen Person zu sehen
  4. Erkenne, dass du deine geistige und körperliche Gesundheit verbessern kannst, wenn du vergibst.
  5. Führe ein Tagebuch oder nutze geführte Meditationen, um zu kommunizieren und verletzte Gefühle loszulassen
  6. Lerne, dich nicht über das zu definieren, was passiert ist oder wie du verletzt wurdest
  7. Erwäge, mit einem Therapeuten zu sprechen oder dich einer Selbsthilfegruppe anzuschließen.

Wie du davon profitieren kannst, anderen zu verzeihen

Bitterkeit, Groll und Wut loszulassen, ist leichter gesagt als getan.

Doch wenn du die oben genannten Schritte befolgst, kannst du dich selbst auf den Weg der Vergebung bringen.

Mit einer Prise Willenskraft und Entschlossenheit bist du auf dem Weg zu Seelenfrieden und geistigem Wohlbefinden.

Dies sind nur einige der Vorteile, die du genießen kannst, wenn du lernst, wie man vergibt:

  • Verbesserte geistige Gesundheit
  • Gesündere, stärkere Beziehungen auf beruflicher und persönlicher Ebene
  • Weniger Stress und Ängste
  • Weniger Wut und Feindseligkeit
  • Niedrigerer Blutdruck und bessere Herzgesundheit
  • Stärkeres Immunsystem
  • Ein widerstandsfähigeres Immunsystem

Wenn Du dich tiefer mit dem Thema befassen maöchtest, dann habe ich 2 Empfehlungen für dich:

1. Journal und Workbook:

2. Ein kleiner Kurs im Vergeben, Webinaraufzeichnung

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.