Ölziehen, was ist das?

 

  • eine ayurvedische Schönheitsbehandlung und Gesundheitskur, bei der man den Mund mit Öl durchspült
  • ist gut für die Mundflora, hellt die Zähne auf und entgiftet den Körper
  • eine  alte ayurvedische Technik aus Indien
  • medizinische Zahnpflege für ein strahlend weißes Lächeln

 so geht´s

  • Das Ölziehen macht man früh am Morgen, noch vor dem Zähneputzen, auf nüchternen Magen, da sich über Nacht viele Giftstoffe und Abfallprodukte in den Schleimhäuten gesammelt haben. Bevor Du mit dem Ölziehen anfängst, ist es empfehlenswert   erst einmal mit einem Zungenreiniger über die Zunge zugehen, um diese zu reinigen.

  • Als nächstes nimmst Du einen Esslöffel Speiseöl deiner Wahl in den Mund. Du solltest das Öl nun  bis zu 20 Minuten im Mund behalten. Während dieser Zeit bewegen Sie das Öl ein wenig im Mund herum und schlürfen und pressen es zwischen den Zahnzwischenräumen hindurch. Achte darauf, das Öl-Speichel-Gemisch nicht zu schlucken, da es ja all die Gifte enthält, die du  loswerden willst.
  • Nach 20 Minuten kannst Du  das Öl ausspucken, am besten in ein Tuch, welches Du danach entsorgst.
  • Dann den Mund gründlich mit lauwarmem Wasser ausspülen. Anschließendes Zähneputzen nicht vergessen!

Welches Öl kann ich verwenden?

 

Traditionell verwendet man zum Ölziehen Sesamöl.

Das Öl ist geschmacksneutral, so fein und dünnflüssig, dass es tief ins Gewebe eindringen, um dort die schädlichen Stoffe binden zu können.

Wie das Sesamöl bindet auch das Kokosöl die Giftstoffe in der Mundhöhle. Es sorgt außerdem dafür, dass die Zähne glatter werden, was es Plaque, einem der Haupt-Auslöser für Karies erschwert, sich auf den Zähnen abzusetzen.

 

Dem Öl wird außerdem eine antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung nachgesagt. Ein angenehmer Nebeneffekt ist natürlich noch der tropische Geschmack.

Olivenöl

Auch Olivenöl wird gerne zum Ölziehen verwendet. Zum einen ist es ein ziemlich bekanntes Mittel gegen Mundgeruch. Zum anderen senkt es aber auch den Cholesterinspiegel und verfügt über einen hohen Anteil an Mineralstoffen.

Ätherische Mundziehöle

Falls Du dir  fürs Ölziehen alleine kein hochwertiges Speiseöl anschaffen willst, gibt es  auch fertige Ölmischungen.

Diese beinhalten meist mehrere Öle und unter anderem auch ätherische wie etwa Lavendel oder Minze.

Doch egal, für welches Öl Du dich entscheiden, wichtig ist nur, dass es hochwertig, kaltgepresst und nativ ist.

Ich mache das nun schon seit vielen Jahren und konnte somit einer beginnenden Parodontose entgegenwirken, sehr zum Erstaunen meines Zahnarztes.

Wie immer freue ich mich auf Eure Erfahrungsberichte.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.